BOTOX - Verhalten nach der Behandlung

Mit BOTOX - Falten behandeln

BOTOX ist ein sehr wirksames Medikament, insbesondere zur Behandlung mimischer Falten im oberen Gesichtsbereich. Um die volle gewünschte Wirkung im Applikationsbereich nach wenigen Tagen erzielen zu können, muss BOTOX sich an den Rezeptoren "andocken" können. Durch aktive Bewegungen der Gesichtsmuskulatur wird eine bessere Aufnahme von BOTOX im Muskel angenommen. Bis zum vollen Wirkungseintritt nach maximal ca. 2 Wochen sollten im Behandlungsareal keine Massagen durchgeführt werden, da andernfalls der Behandlungseffekt geringer sein kann. Am wichtigsten sind hierbei allerdings die ersten 24 Stunden nach der Injektion.

In den ersten 4 Stunden nach der Injektion kein Make-up auftragen.

Intensiver Sport, starke Sonneneinstrahlung, Solarium und Sauna sollten nach einer BOTOX-Behandlung für einige Tage vermieden werden.

In den ersten zwei Wochen nach der Injektion sollte bis zum vollen Wirkungseintritt im Behandlungsgebiet keine Gesichtsmassage durchgeführt werden.

Da BOTOX mittels dünner Nadeln injiziert wird, resultieren winzige Verletzungen des Gewebes. Um durch diese Behandlung Blutergüsse zu vermeiden, sollten einige Tage vor und nach der Injektion möglichst keine blutverdünnenden Medikamente, wie z.B. ASPIRIN®, eingenommen werden.